tapfere_schneiderlein Zum Artikel springen

Das tapfere Schneiderlein

(The Gallant Little Tailor, 1954)

Regie und Animation: Lotte Reiniger - Produktion: Primrose - Production Team: Carl Koch, Louis Hagen, Vivian Milroy - Musik: Freddie Phillips - Deutsche Fassung, Sprecher: Leo Bieber - 10 Min., s/w - Auszeichnung: "Silber-Delphin" (1. Preis für Kurzfilme) auf der 6. Biennale in Venedig 1955

Vor der mit Stadtmauern und Türmen bewehrten Stadt erscheint der Filmtitel "The Gallant Little Tailor" und die Geschichte beginnt: Das Schneiderlein sitzt nähend am Fenster seiner Stube. Eines Tages kommt eine Marktfrau vorbei, der er ein Viertelpfündchen Mus abk­auft, doch die Fliegen lassen ihn nicht in Ruhe. So schlägt er zu und stickt den Erfolg auf seinen Gürtel: "7 in one stroke" (7 auf einen Streich). Vergnügt zieht das Schneiderlein in die Welt hinaus. In einer Stadt ist der König in Sorge, weil zweigewalttätige Riesen seine Un­tertanen in Atem halten. Das Schneiderlein übernimmt den Auftrag, die Riesen einzufangen. Mit Mut und List gelingt es ihm, die beiden schnarchenden Ungetüme so zu wecken, dass sie gegenseitig aufeinander losgehen. Schließlich kann das Schneiderlein mit den auf einem Karren festgebundenen Riesen in die Stadt zurückkehren, wo es schon erwartet wird. Stolz tritt das Schneiderlein dem König und seiner Tochter gegenüber... und der Erzähler im Film verkündet die Hochzeit und das glückliche Ende.

"Das tapfere Schneiderlein", Lotte Reinigers Version des Grimm­schen Märchens, wurde auf der 6. Biennale in Venedig 1955 mit dem "Silber-Delphin" (1. Preis für Kurzfilme) ausgezeichnet.